loader
Gantke E1624444582627

Robert Gantke, Unternehmensinhaber bei Gantke® Akademie für ganzheitliche Körperarbeit, hat bereits Erfahrungen in der digitalen Transformation sammeln können. In unserem heutigen DRS Interview verrät er uns, was aus seiner Sicht die größten Chancen sind, die sich aus der Digitalisierung ergeben und warum für die digitale Transformation ein Experte zu Rate gezogen werden sollte.

Unternehmen: Gantke® Akademie für ganzheitliche Körperarbeit

Mitarbeiteranzahl: 16

Interviewpartner: Robert Gantke, Unternehmensinhaber bei Gantke® Akademie

Hier findest du mehr zu Robert:

Website: https://gantke.eu/
Facebook: https://www.facebook.com/gantkeakademiefuerkoerperarbeit/
Instagram: https://www.instagram.com/gantke_official/?hl=de
Youtube: https://www.youtube.com/user/hozanmui
LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/robert-gantke-7155321a2/

Jeder hat eine andere Vorstellung von Digitalisierung. Was bedeutet Digitalisierung für dich?

Ich gebe normalerweise Präsenzkurse in Form von Ausbildungen für Körpertherapeuten, Körperbehandlungen und hawaiianischen Massagen. Dann kam im März letzten Jahres durch Corona der Lockdown und ich war sofort von meinen Schülern abgeschnitten. Alle Kurse mussten abgesagt werden und dann habe ich mich gefragt, was ich jetzt eigentlich mache.

Da dachte ich mir, dass es Videotelefonie und Facetime gibt, aber mehr kannte ich gar nicht. Ich kannte kein Zoom, ich kannte gar nichts. Nach einiger Zeit habe ich einfach einen Newsletter an all meine Schüler geschrieben und gefragt wer Lust hätte, sich bei Zoom zu treffen, damit man nicht so alleine und abgeschnitten ist. Zeitgleich habe ich angefangen zu schauen, welche Mankos ich habe, was ich noch dazulernen kann und ob ich mal wieder was Neues machen kann. 

Ich habe 10 Jahre lang meine Kurse gegeben und nun war ich gezwungen mich mehr mit den modernen Möglichkeiten der Kommunikation und Zusammenarbeit zu beschäftigen. Dann bin ich auf das Inverted Classroom oder das hybride Lernen gestoßen, wo man die Lehrinhalte hochladen kann. In der Zwischenzeit konnte ich schon ein paar Monate Kurse geben und habe dann angefangen diese Module aufzunehmen und dann für zukünftige Schüler und Schülerinnen zu digitalisieren.

Wie genau sieht die Digitalisierung bei euch im Unternehmen aus? Arbeitet ihr nur digitalisiert oder auch noch analog?

Zurzeit ist hier noch Lockdown und ich arbeite über das Mentorship Programm mit meinen Schülern nur digital. Über einen Online Gruppen Mentoring Prozess helfe ich Menschen, die mit einer erfolgreichen Körperarbeit durchstarten wollen. Es wird aber auf eine Hybrid Veranstaltung hinauslaufen, wo die digitale Form weitergeht und Präsenzkurse wieder angeboten werden.

Mit welchen Tools arbeitest du im Alltag?

Zum einem benutze ich die Software Kajabi, wo die Kurse gehalten und gespeichert werden. Kajabi ist sehr anwenderfreundlich und professionell. Jeder Schüler kann sich dort anmelden und bekommt Zugang zu den Kursen. Ich habe dann die Einsicht, wie fortgeschritten jeder einzelner Schüler mit dem Kurs ist. Ich kann Kajabi jedem empfehlen, der sein Wissen in Form eines Mentoring weitergeben will. 

Ohne die Digitalisierung wäre ich auch gar nicht auf die Idee gekommen ein Gruppen Mentorship Programm ins Leben zu rufen und so wöchentliche Meetings über Zoom zu halten. Ich habe Schüler aus der Schweiz, Österreich und aus ganz Deutschland und die müssten dann regelmäßig mehrere Stunden herfahren. Durch die Digitalisierung kann ich das alles online veranstalten. In den wöchentlichen Gruppenmeetings können sich die Teilnehmende noch untereinander kennenlernen und vernetzen. Das ist einfach einzigartig und ich kann allen, die etwas zu bieten habe, das wirklich empfehlen.

In der nächste Welle werde ich mein Angebot auch digital werben. Ich habe schon einen Clickfunnel und eine Landingpage vorbereitet, um neue Anwerber für meine Kurs zu gewinnen. Das ist natürlich toll, letztendlich den Return on Invest auch berechnen zu können.

 

Was sind aus deiner Sicht die größten Chancen, die sich aus der Digitalisierung ergeben?

Durch die Digitalisierung können wir mit Leichtigkeit über die Regionen hinausgehen und dadurch können wir viel schnell voneinander lernen, uns vernetzen und diejenigen aussieben, die gut zu uns passen. Die Möglichkeiten hätte es so in der konventionellen Welt nicht gegeben. Ich kann so viel leichter eine größere Anzahl meiner Zielgruppe ansprechen und ich lerne im allgemein auch immer viel dazu. 

Meine Wachstumsprozesse sind in dem Sinne keine Grenzen gesetzt, wenn ich aus der großen Informationsflut von verschiedenen Anbietern, das raussiebe, was ich brauche und was mich weiterbringt.

Worin liegen die größten Risiken, wenn ein Unternehmen die Digitalisierung verpasst?

Digitalisierung heißt für mich, die Prozesse innerhalb und außerhalb des Unternehmens zu vereinfachen. Das gilt für die Ströme der Waren, die Arbeitszeiten oder das Projektmanagement. Wer Digitalisierung verpasst, wird auch den Zug verpassen. So gibt es zum Beispiel auch andere Anbieter mit weniger Know-how, die es besser schaffen potenzielle Kunden über digitalen Kanälen zu gewinnen. Durch die Digitalisierung kann der Anbieter Sichtbarkeit und Vertrauen zum Kunden aufbauen. Das ist ein wichtiger Faktor, der für die Digitalisierung spricht.

Was ist der erste Schritt, um das Thema “Mehr Digitalisierung” in deinem Unternehmen voranzubringen?

Ich habe zunächst geschaut, wer und was besonders gut zu mir passt und was mich und mein Unternehmen weiter bringt. Das Bauchgefühl muss da einfach stimmen und man muss schauen, welches Produkt das richtige für einen ist.

Verlass dich sowohl auf deinen Verstand, als auch auf dein Gefühl. Dann wirst du das finden, was dich neugierig macht und deinen Horizont erweitert.

Was für Tipps hast du für Personen und Führungskräfte, die in ihrem Unternehmen eine digitale Transformation angehen wollen?

Ich würde einen Berater an deiner Seite empfehlen, der mit Fachwissen und Know How dich und dein Geschäft nach vorne bringen will. Du brauchst einen Begleiter, wo du spürst, dass er sich wirklich für dich interessiert und auch Spaß daran hat, dich wirklich nach vorne zu bringen. 

Mit einem Premium-Berater wirst du auch eine Premium-Leistung bekommen. Was du dann in die Digitalisierung investiert hast, wirst du dann mehrfach mit einem guten Berater zurück bekommen.

Was für eine Rolle spielt Kultur in der Digitalisierung?

Ich bin ein großer Fan von Ray Dalio und seinen Prinzipien des Erfolgs. Er hat ja auch die Prinzipien von Ehrlichkeit und von radikaler Transparenz propagiert und wahrscheinlich auch ziemlich gut umgesetzt. Man soll demnach eine radikale Lernkultur in seinem Unternehmen schaffen, in der es absolut in Ordnung ist, Fehler zu machen, aber es inakzeptabel ist, aus Fehlern nicht zu lernen. Diese Kultur hinsichtlich der Digitalisierung sollte in jedem Unternehmen etabliert werden. Um im Unternehmen eine schnellere und kürzere Kommunikationswege zu schaffen, erfordert es Offenheit, Ehrlichkeit und Transparenz.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *